Karten-GradingNews und Updates

Karten Grading in der Schweiz: Zwei der Anbieter im Vergleich

Geschrieben von Pascal Landolt

Aktualisiert am

Karten Grading in der Schweiz Vergleich

Du möchtest also deine schönen und wertvollen Trading Cards «graden» lassen: Damit ist gemeint, dass du sie zu einem spezialisierten Anbieter einschickst, der deine Karten auf Echtheit und Zustand prüft und deiner Karte dann eine Bewertung gibt. Noch vor einigen Jahren war dafür ein Versand ins Ausland zu PSA oder CGC zwingend notwendig.

Doch nicht alle möchten ihre Karten über den halben Globus versenden – schliesslich ist eine Grading-Einsendung auch immer mit gewissen Risiken verbunden. Deshalb wird es dich freuen zu lesen, dass es nun auch innerhalb der Schweiz diverse Anbieter von Karten-Gradings gibt, die deine Karten hierzulande für dich bewerten und mit dem Zertifikat sicher in einem Case verschweissen.

Als kleinen Bonus für all die Leser dieses Blog-Posts gibt es 10% Rabatt auf Gradings* bei zwei der Schweizer Anbieter – Details dazu etwas weiter unten in diesem Post.

*S-G-S: 10% Rabatt bis 49 Karten – 22.50 statt 25.- Fr. plus 1.50 für optionalen Kurzbericht.
Bei mehr als 50 Karten empfehlen wir die Diamond-Mitgliedschaft für Mengen-Rabatte.

Die grossen Grading-Anbieter in der Schweiz

In der Schweiz heissen die drei bekanntesten Grading-Anbieter:

Alle drei Grading-Unternehmen haben ihren Sitz in der Schweiz und bewerten die eingesendeten Karten hierzulande. Es ist also kein Versand der Karten über die Landesgrenzen hinweg nötig.

Ebenfalls haben alle drei Anbieter bereits hunderte bis tausende Sammelkarten bewertet, entsprechend haben sie ihre Expertise bereits bewiesen und jeweils eine eigene Fangemeinde aufgebaut. Von SGS und SPG haben wir sogar eigene graded Cards in unseren privaten Sammlungen.

Schauen wir uns also gleich die beiden Grading-Anbieter, bei denen wir bereits Hands-On-Erfahrung haben, im Detail an und vergleichen, welche Dienste sie anbieten und welche Trading Cards zu den jeweiligen Grading Companies eingesendet werden können. Was bieten die beiden Schweizer Grading Companies – und wo unterscheiden sie sich?

Swiss Grading Service (SGS): TCGs und Angebot

Swiss Grading Service Beispiel CardCollectors

Webseite: s-g-s.ch
Instagram: swissgradingservice

Swiss Grading Service mit Sitz in Wauwil wird von Kevin geführt und ist in der Schweizer Collector-Community wohlbekannt. Die Cases von SGS mit dem goldenen Etikett mit schwarzem Aufdruck haben wohl alle schonmal gesehen. Zudem ist SGS oft an Messen und Cardshows dabei, und ist so bestens mit der Community vertraut.

Trading Card Games, die man zu SGS einsenden kann (Stand Juni 2023):

  • Pokémon TCG
  • Yu-Gi-Oh
  • Magic the Gathering
  • DragonBall Super
  • Flesh and Blood
  • Digimon Card Game

Dienste, die SGS bietet:

  • Grading
  • Verkapseln

Während beim Grading bei SGS die Karte von Experten genauestens überprüft und mit einem Zertifikat versehen wird, beinhaltet das Verkapseln einzig den Service, die Karte in einem Case zu verschweissen. Fürs Verkapseln können auch selbstgemachte und nachgemachte Karten eingesendet werden – sie werden zwar auf ihre Echtheit (oder eben die Kopie) geprüft, aber der Zustand wird nicht bewertet.

Turnaround-Time bei SGS: Aktuell beträgt die Bearbeitungszeit des Gradings bei Swiss Grading Service rund 6 Wochen.
Population Report: Ja, inkl. Sprachen

Swiss Premium Grading (SPG): TCGs und Angebot

Swiss-Premium-Grading-Beispiel4-CardCollectors

Webseite: swiss-premium-grading.ch
Instagram: swisspremiumgrading

Swiss Premium Grading wird von Roberto, Luca und Claude geführt und ist in Lenzburg zu Hause. Zudem wird ihr Team unterstützt von zwei weiteren Gradern, die bei Bedarf hinzugezogen werden. Speziell ist bei SPG, dass die Kunden ihre Label-Farbe selber bestimmen können.

SPG bietet insgesamt drei unterschiedliche Services an:
– Das Grading einer Karte, also eine Beurteilung von Echtheit und Zustand
– Die Verkapselung einer Karte ohne Bewertung
– Das Personalisieren, bei der die Karte individuell verkapselt wird

Beim Grading analysiert SPG die Karte auf Echtheit und Zustand und gibt ihr beim Verkapseln den entsprechenden «Grade». Kunden können dabei bei den Labels frei aus 12 verschiedenen Farben wählen – sie sind aus eloxierten Aluminium. Ein Plus für «Style»-Punkte, doch leidet bisweilen auch die Lesbarkeit der Labels ein Bisschen darunter. Dies ist allerdings vor allem für die hellen Label-Farben wie gelb oder weiss ein Thema, bei allen dunkleren Label-Varianten lässt sich der Text (siehe Bild oben) bestens lesen.

Beim Verkapseln der Karte bei SPG wird die Karte hingegen nur auf ihre Authentizität geprüft und dann das Label mit einem «A»-Grade versehen. Dies macht das Angebot etwas günstiger als ein komplettes Grading. Und beim Personalisieren können Collectors auch selbst gestaltete oder nachgemachte Karten einsenden. Hierbei werden die Karten weder authentifiziert noch bewertet, sondern beim Verkapseln allein mit einem Label versehen, das die Kunden selber mit Text, Bild oder Symbol gestalten können.

Trading Card Games, die man zu SPG einsenden kann (Stand Juni 2023):

  • Pokémon TCG
  • Magic the Gathering

Dienste, die SPG bietet:

  • Grading
  • Verkapseln
  • Personalisieren

Turnaround-Time bei SPG: Aktuell beträgt die Bearbeitungszeit des Gradings bei Swiss Premium Grading rund 2-3 Wochen.
Population Report: Nicht bekannt

Rabatt für ein Karten-Grading in der Schweiz

Die beiden oben genannten Grading-Anbieter haben sich dazu bereit erklärt, unserer Collector Community bei ihren Gradings mit einem 10-Prozent-Rabatt entgegenzukommen. Dieses Angebot zählt ab Juni 2023 und bis auf Widerruf für deine jeweils erste Grading-Einsendung zu einem Anbieter.

Mit dem Gutscheincode
«cardcollectors»
kannst du dir bei SGS und SPG den Rabatt bei deinem nächsten Grading gutschreiben lassen, solltest du dich für ein Grading bei einem der beiden Anbieter entscheiden.

Fazit: Grading von Trading Cards in der Schweiz

Für alle Collectors, die ihre Karten nicht um die halbe Welt versenden möchten, um ihre Pokémon-, Yu-Gi-Oh-, Magic-, One Piece- oder andere Sammelkarten graden zu lassen, könnte das Angebot in der Schweiz durchaus interessant sein. Zwar fehlt den lokalen Unternehmen das weltweite Renommee von den Platzhirschen wie PSA, CGC oder Beckett, aber wem dieser Aspekt nicht so wichtig ist, findet auch hierzulande solide Anbieter von Karten-Gradings.

Wie immer und überall bei Gradings von Karten gilt: Im schlimmsten Fall, und immer, wenn du deine Karten aus deiner Sammlung herausgibst, besteht ein gewisses Risiko, dass sie beschädigt werden oder abhanden kommen. Überlege dir gut, welche Karten du in fremde Hände (Post, Grading-Unternehmen) geben möchtest und wie du sie während dem Prozess ausreichend versichern kannst.

HINWEIS: Alle beschriebenen Dienstleistungen werden von den jeweiligen Anbietern angeboten und haben nichts mit CardCollectors zu tun. Eine Einsendung zu den jeweiligen Anbietern geschieht auf eigenes Risiko, die CardCollectors lehnen jegliche Haftung ab. Dieser Blogpost gilt alleine dem Vergleich und der Information. Alle Sammlerinnen und Sammler müssen sich selber im Vorfeld über die jeweiligen Dienste informieren und ihre Sammelkarten beim Versand ausreichend versichern.

Bonus-Content: S-G-S im DaWyss Video-Test

Unser lieber Collector-Kollege David «DaWyss» hat sich das Angebot von SGS (Swiss Grading Service) auch in einem Video auf YouTube genauer unter die Lupe genommen. Falls du die Cases in Nahaufnahme und im Detail sehen möchtest – tune in:

TCG News und Gewinnspiele direkt in deine Mailbox

Newsletter Formular